SEILER & SEILER – STÄDTEBAU UND STADTPLANUNG

GRENZEN DER KERNSTADTREGION BASEL

SEILERSEILER_34
 
Die Stadt Basel ist an ihren Grenzen mit ihren Nachbargemeinden zusammengewachsen und so lässt sich bereits heute visuell der räumliche Übergang zwischen der Stadtgrenze und angrenzenden Gemeinden nicht mehr genau festlegen.Im Auftrag von sieben Gemeinden und unter Federführung der Regionalplanungsstelle beider Basel wurde deshalb eine Analyse zum Charakter und der Ausdehnung der Kernstadt Basel unabhängig von institutionellen Grenzen durchgeführt.

In einem ersten Schritt wurden die quantitativen Teilindikatoren ermittelt und berechnet, die für den städtischen Charakter einer räumlichen Einheit entscheidend sind: Personendichte, Angebot an öffentlichen Räumen, Nutzungsvielfalt, Bauliche Dichte und Erreichbarkeit durch den öffentlichen Verkehr. Aus diesen Indikatoren wurde über ein Gesamtmodell die heutige Ausdehnung der Kernstadtregion Basel abgeleitet. Zusätzlich wurden Potenzialräume identifiziert, die über die nächsten 20 Jahre Kernstadtcharakter erreichen könnten. Dazu wurden einerseits übergeordnete Planungsinstrumente wie beispielsweise das Hochhauskonzept ausgewertet und ausserdem das Verdichtungspotenzial als zusätzlicher Faktor miteinbezogen.

Die Resultate der Studie dienen den betroffenen Gemeinden als Diskussionsgrundlage für künftige gemeinde- und kantonsübergreifenden raumplanerische Themen und zeigen Handlungsräume für eine Zusammenarbeit in der Kernstadtregion auf.

KATEGORIE
ART
AUFTRAGGEBER
PARTNER
STATUS
Stadtplanung, GIS Analyse und Mapping
Studie mit Präqualifikation
Öffentlich
raumplan wirz
Abgeschlossen